erforschen

Veröffentlichungen

Publikationen der Stiftung

Die Erlöse aus dem Verkauf der Veröffentlichungen in der West-Östliche Weisheit Edition fließen in die anderen Projekte unserer gemeinnützigen Stiftung. Alle Publikationen sind über die Buchhandlung des Benediktushofs und deren Online-Shop zu beziehen.

Veröffentlichungen der Stiftung über Willigis Jäger


Das willigis Jahrhundert

von Alexander Poraj-Zakiej

Der langjährige Weggefährte von Willigis Jäger,
der Zen-Meister und Theologe Alexander Poraj,
setzt auf sehr persönliche Weise den Lebensweg und die Entwicklung von Willigis Jäger in den Kontext gesellschaftlicher, philosophischer und wissenschaftlicher Entwicklungen des letzten Jahrhunderts und in den theologisch-kirchlichen Kontext der großen christlichen Mystiker.
Er zeichnet dadurch ein authentisches Bild des
Menschen Willigis, weil nicht nur seine konstruktiven Einsichten beschrieben werden, sondern auch die Leiden, die Risse und die Konflikte, welche untrennbar mit dem Leben des großen Mystikers verbunden waren.

Ganz Mensch Werden

von Angela Krumpen

Das Menschenleben von Willigis Jäger währte fast ein Jahrhundert. Gewidmet hat er es den großen Fragen des Lebens, erforschen wollte er die großen Mysterien des Lebens. Willigis Jäger folgte seinen Fragen dringlich und existenziell. Als Suchende, Journalistin und Mitglied im Präsidium der West-Östlichen Weisheit Willigis Jäger Stiftung hat Angela Krumpen Texte aus seinen Büchern ausgewählt und neu zusammengefügt und damit eine Landkarte seiner Einsichten und Lehren geschaffen.

Bildband


Inward Moment

von Andrzej Ziolkowski

Der von dem bekannten Photographen Andrzej Ziolkowski hochwertig gestaltete Bildband taucht auf wunderbare Weise in die unterschiedlichen Momente menschlicher Transzendenz ein. Für einen Augenblick sind wir nicht nur Zeugen sondern erleben mit, wie es ist, das Gedachte und Kontrollierte hinter sich zu lassen.
Mit diesem Album beschließt die West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung den großen Bogen des Gedenken und Dankes an ihren Gründer. Willigis Jäger war einer der großen Pioniere und Brückenbauer für das transkonfessionelle Verständnis der kontemplativen Haltung.

Das Buch beinhaltet zwei hinführende Texte, einen von Bede Griffiths und einen von Willigis Jäger. Beide waren Benediktiner und Türöffner für eine existenzielle Begegnung der Weisheitslehrer des Westens und des Ostens. Der Dalai Lama würdigt dieses einmalige Buch mit einem persönlichen Grußwort und die Nobelreisträgerin für Literatur 2018, Olga Tokarczuk, schrieb ein weiteres wunderbares Vorwort. Auch Alexander Poraj würdigt mit seinen Worten die Aktualität der Idee der transkonfessionellen Spiritualität von Willigis Jäger.

Das Album wurde auf höchstem redaktionellen Niveau gestaltet. Die Publikation liegt in englischer und deutscher Sprache vor, ist gebunden und hat ein exklusives Format von 240 x 330 mm. Es besteht aus 384 Seiten aus hochwertigem Papier und Druck.

Essay-Reihe zur Entwicklung von Werten


In einer Reihe von Essays beleuchten Philosoph*innen, Religionswissenschaftler*nnen und spirituelle Lehrer*innen das Thema kulturübergreifende Werteentwicklung aus unterschiedlichen Perspektiven. Die Reihe liefert Antworten auf solche und ähnliche Fragen: Gibt es interkulturelle Werte und allgemeingültige ethische Grundlagen? Wie werden Werte in der Erziehung weiter gegeben? Helfen Werte dabei, gesellschaftliche Probleme zu überwinden?

Spiritualität und Werte

von Bernhard Uhde

Der Religionswissenschaftler Prof. Bernhard Uhde schreibt in dem Essay über “Spiritualität und Werte” und leitet her, dass es interkulturelle Werte gibt und diese spirituell begründbar sind.

“Die durch Spiritualität mitbegründeten interkulturellen Werte von Freiheit, Angstfreiheit, Gelassenheit, Solidarität sind befreiend und beglückend, denn wenn Spiritualität eine Wanderung menschlichen Geistes bezeichnet, die Gegenwart und Einheit immer wieder neu als Ziel hat, dient diese Haltung als Grund und Grundzug aller Menschen dem Frieden und der Liebe unter diesen Menschen. Ist es doch die Liebe, die Gegensätze in Unterschiede, Unterschiede in Einheit verwandelt als höchsten Wert.”

Lob der Schöpfung

von Ariadne von Schirach

Die Philosophin Ariadne von Schirach plädiert in ihrem “Lob der Schöpfung” für eine Hinwendung zum Leben und für die “Verteidigung des irdischen Glücks”.

“Ein Lob der Schöpfung, und mit ihm die Verteidigung des irdischen Glücks in seiner Flüchtigkeit, Vielstimmigkeit und schmerzlichen Schönheit beginnt genau hier: bei der lebendigen Unordnung. Bei einem Gespräch, dem wir uns nicht entziehen können, wenn wir bewusst leben wollen. Bei der Anerkennung der Tatsache, dass es weder hier noch dort einen Ort gibt, an dem eine immerwährende Stille herrscht, wobei ich persönlich die Frage, warum es Etwas gibt und nicht vielmehr Nichts, ganz schlicht damit beantworten würde, dass es der ewigen Ewigkeit, der vollkommenen Vollkommenheit, der aus sich selbst sprudelnden Quelle, die alles enthält, was war und was ist und sein wird, ein klein wenig langweilig war und BAMM. Brahmas Blinzeln, Urknall, Welterschaffung. Ach, sagen wir nicht Langeweile. Sagen wir … Liebe.” Ariadne von Schirach

Weitergeben was wirklich zählt

von Doris Zölls

“Weitergeben was wirklich zählt – Werteentwicklung in der Erziehung” ist der Titel des Essays von Doris Zölls, Zen-Meisterin der Willigis Jäger Zen-Linie Leere Wolke, Pfarrerin, Lehrerin, Mutter und Großmutter.

Darin blickt sie mit ihrer ganzen Erfahrung und Weisheit auf die Themen “Erziehung und die Entwicklung von Werten”

“Das Außen spiegelt uns unser Innen wider. Im Außen erkennen wir, was in uns unbewusst lebt. Alles, was mir nicht bewusst ist, zeigt sich mir im Außen. Kinder sind für uns der engste Spiegel. Sie geben fast eins zu eins unsere Haltung wieder. Es hat daher keinen Sinn, an die Kinder Werte heranzutragen, die in uns selbst nicht leben. Erziehung ist nicht, Kindern etwas einzutrichtern, ihnen bestimmte Verhaltensweisen aufzudrücken. Erziehung ist Selbsterziehung.” Doris Zölls

Redliches Denken

von Markus Gabriel

Der Philosoph Professor Markus Gabriel schreibt über die Grundlagen der Ethik aus philosophischer Sicht.

„Sie sehen, dass in einer Gesellschaft etwas an den philosophischen Grundlagen der Ethik schief läuft, in der sich der gesellschaftliche und politische Diskurs wesentlich daran ausrichtet, dass geglaubt wird, es gebe die anderen und die Eigenen. Jede Gesellschaft, die eigentlich ein demokratischer Rechtsstaat ist, in der das Hauptthema im Bundestag die Frage ist, wer die anderen und wer die Eigenen sind, ist eine Gesellschaft, die den Kontakt zu den philosophischen Grundlagen der Ethik verloren hat. … Es gibt nicht die Eigenen. In der Frage der Moral haben Sie keine Mannschaft.“ Markus Gabriel bei Festsymposium 15 Jahre Benediktushof „Spiritualität und Ethik in der Welt von heute“

Einführungen in West-Östliche Weisheitstraditionen


Zen – Einführung

von Alexander Porah-Zakiej

Die Zen-Einführung von Dr. Alexander Poraj richtet sich vor allem an Personen, die sich für die Zen-Praxis interessieren oder bereits erste Erfahrungen mit Zen gemacht haben.

Es beleuchtet den geschichtlichen Hintergrund des Zen, seinen Weg in den Westen und bis zur Gegenwart. Dabei ordnet Alexander Poraj auch die unter dem Dach der West-Östlichen Weisheit Willigis Jäger Stiftung beheimateten Zen-Linie „Leere Wolke Willigis Jäger“ entsprechend ein.

Der größere Teil des Buchs beschäftigt sich dann mit der Praxis des Zen, gibt praktische Tipps zum Meditieren und beantwortet häufig gestellte Fragen.

Scroll to Top