Wir erforschen, gestalten und fördern Spiritualität heute.
Startseite | Verstehen | Über Kontemplation | Kontemplationslinie Wolke des Nichtwissens

Erfahrung zugänglich machen

Kontemplationslinie "Wolke des Nichtwissens"

Die Linie wurde von Willigis Jäger gegründet. Er wollte die mystischen Erfahrungen aus der östlichen und westlichen Weisheit in eine Struktur bringen und die Erkenntnisse auch anderen zugänglich machen.

Mitten im Leben

Er hat die Kontemplation in ihrer radikalen nondualen Form nach der christlichen Tradition wiederbelebt und erneuert. Sie entwickelt sich gemäß den Erkenntnissen des 21. Jahrhundert weiter. Die Menschen unserer Tage sind keine Nonnen oder Mönche, bei denen das kontemplative Gebet vor allem Anderen gepflegt wurde. Viele von uns leben in einer Partnerschaft, üben einen Beruf aus und übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe mitten im Leben und in der Welt. „Dieser mystische Weg führt aus der Versenkung zurück in die Welt und in die Weltverantwortung.“ (Willigis Jäger)

Die Entstehung

2012 gründete Willigis Jäger die Kontemplationslinie „Wolke des Nichtwissens “. Sie wird von seinen Nachfolgern Fernand Braun und Petra Wagner geleitet. Sie repräsentieren die von ihm vertretene kontemplative Ausprägung und entfalten sie weiter.Die Linie versteht sich als Weggemeinschaft für Begegnung, Übung, Vertiefung und Austausch mit dem Ziel, die Kontemplation als Praxis und Lebensgrundhaltung neu zu beleben und in christliche Gemeinden, sowie in die Gesellschaft insgesamt zu integrieren. Sie pflegt den Dialog mit anderen spirituellen Gruppen, religiösen Gemeinschaften
mystischer Traditionen, sowie interessierten wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Einrichtungen und Gruppen.

Die Lehrenden

Die 140 Lehrerinnen und Lehrer der Kontemplationslinie praktizieren und fördern die Übung der Kontemplation. Sie leiten Kursen und begleiten Schülerinnen und Schüler auf ihrem persönlichen Weg.

Die Begleitung

Die Übung der Kontemplation setzt bei allen Personen, die sich für diese Übung interessieren eine psychisch stabile Persönlichkeit voraus. Diese Grundvoraussetzung beinhaltet für alle Übenden und Lehrenden, dass sie zu selbstreflektierender Haltung fähig sind und Selbstverantwortung für sich und die Übung übernehmen können.

Grundsätze der Begleitung in der Linie „Wolke des Nichtwissens“