Wir erforschen, gestalten und fördern Spiritualität heute.
Startseite | Gestalten | Werte Diskurs | Symposium der Stiftung

Wa(h)re Werte - Spiritualität in einer manipulierten Gesellschaft.

Symposium der Stiftung 08.-10.November 2019

Das Symposium bietet Gelegenheit mit Menschen zusammen zu kommen, die sich mit Fragen der Spiritualität heute meinungsbildend auseinandersetzen. Es wendet sich an alle Menschen, die sich für zeitgenössische Spiritualität interessieren und/oder die sich mit dem Benediktushof verbunden fühlen.

Thema und ReferentInnen

Der aktuelle Schwerpunkt der Stiftungsarbeit "Erforschung und Beschreibung kulturübergreifender Werte" bildet den thematischen Rahmen für eine Essay Reihe und das diesjährige Symposiumsthema "Wa(h)re Werte - Spiritualität in einer manipulierten Gesellschaft". Wir freuen uns, dass wir Ariadne von Schirach, Doris Zölls, Prof. Dr. Tobias Esch mit Dr. Alexander Poraj und Prof. Dr. Dr. Bernhard Uhde als AutorInnen für die Essays und als ReferentInnen für das Symposium gewinnen konnten! Mit ihnen gemeinsam möchten wir aus wissenschaftlicher, philosophischer und spiritueller Perspektive auf das Thema Werteentwicklung schauen und die Erkenntnisse in den Alltag transferieren. Den Aspekt der digitalen Medien, der bei der aktuellen Betrachtung des Themas nicht fehlen darf, bringt Prof. Dr. Simone Dietz ein.

Hier finden Sie das Programm zum Download

Eine ausführliche Beschreibung der ReferentInnen folgt.

Die Anmeldung erfolgt über die Website des Benediktushof

Die Kosten der Teilnahme am Symposium der Stiftung sind für Förderer ermäßigt. Werden Sie Förderer der Stiftung und spenden Sie hier.

Dokumentation Stiftungs-Symposium zur zeitgenössischen Spiritualität 2018

Über 100 Menschen kamen im November 2018 auf dem Benediktushof zusammen, um sich mit zeitgenössischer Spiritualität auseinander zu setzen.
Die Dialoge des Symposiums - Zen und Integrale Spiritualität von Dr. Thomas Steininger und Dr. Alexander Poraj sowie Zen und MBSR von Dr. Bernd Langohr und Doris Zölls stehen Online.

Zu den Dialogen des Stiftungs-Symposiums.

Kongress Meditation & Wissenschaft vom 30.11.-1.12.2018 in Berlin

Die West-Östliche Weisheit war 2018 wieder Partner des interdisziplinären Kongresses zum Thema "Meditation zwischen Abgrund und Nirwana - Selbstoptimierung für eine neue Welt?". Auf die Teilnehmer wartete ein dichtes, fesselndes Programm mit 14 Vorträgen und Impulsen, Talkrunden, einem Science Slam und gemeinsamer Meditation.

Der Kongress, der zum 5. Mal stattfand hat sich zu einem starken Anziehungspunkt und einer Plattform für Austausch, fachlichem Input und Inspirationen für Menschen entwickelt, die in ihrer Profession und auch ganz persönlich mit den Themen Achtsamkeit und Meditation befasst sind. Themenschwerpunkte waren Achtsamkeit in der Arbeitswelt, Neurowissenschaftliche Entwicklungen und Meditation in Medizin und Therapie. In den Festvorträgen setzten sich Ariadne von Schirach und Prof. Gert Scobel mit der Selbstoptimierung und Paradoxien der Meditation auf begeisternde Weise auseinander.

Hier findet sich eine umfangreiche Kongressdokumentation mit dem Vortrag von Prof Gert Scobel, diversen Präsentationen und Impressionen.