Wir erforschen, gestalten und fördern Spiritualität heute.
Impressionen, Bilder und Videos des Frühjahrscamp 2020
 


Berührt und bewegt zeigten sich die Teilnehmer*innen am Ende des viertägigen Frühjahrscamps der Stiftung auf dem Benediktushof. Ein gemeinsamer Gasshokreis bildete den Abschluss der Tage zum Thema “Die Welt gestalten und verändern: Ethik, gesellschaftliches Handeln und Spiritualität”.

Zen-Meister Manfred Rosen hatte davor in seinem Vortrag “Zen der Liebe, Handeln aus dem Nicht-Handeln, Ethik aus der Praxis” deutlich gemacht, wie die Stille die Basis dafür bildet, sich zu klären, Einheit zu erfahren und dann aus einem Geist der Liebe und des Mitgefühls heraus zu handeln.

Immer wieder ging es an den Tagen darum, sich innere Quellen zu erschließen, um eine Balance zu finden und zu halten zwischen Aktivismus, Engagement, Vertrauen und Regeneration. Dabei erfuhren sich die jungen Menschen in der Meditation, in Workshops zu Themen wie Taiko, Taiji, Clownerie, Schauspiel, Akrobatik und Tanz. Die Kontemplationslehrerin Selma Aldinger, die gemeinsam mit Manfred Rosen das Camp leitete, sprach in ihrem Vortrag zur “Ethik der Weltgemeinschaft” über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Weltreligionen. Eva Toller berichtete sehr nahbar vom Engagement im Hambacher Forst.

Ein Höhepunkt der Tage war für viele der gemeinsame Abend im Gewölbe, zu dem sich auch Willigis Jäger gesellte. Christian König gab in seiner Performance eine Kostprobe seines akrobatischen Könnens und das Taiko Team um Andreas Prescher energenisierte mit seinem Trommeln alle Anwesenden.

Ausgewählte Videos des Frühjahrscamp:

 

Vortrag Manfred Rosen Performance Christian König Performance Taiko Trommeln