Wir erforschen, gestalten und fördern Spiritualität heute.
Startseite | Verstehen | Stiftung

West-Östliche Weisheit

Stiftungszweck und Ausrichtung

Die West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung erforscht, gestaltet und fördert Spiritualität heute. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
Die Stiftung möchte Menschen den Zugang zu den Übungswegen Zen und Kontemplation eröffnen. Sie bietet ein Forum, um sich mit Fragen der Spiritualität heute auseinander zu setzen. Gefördert werden besonders Projekte für Jugendliche und junge Erwachsene.

Spiritualität heute

Mit seiner Vision einer modernen Spiritualität machte Willigis Jäger die Weisheit der großen Traditionen aus West und Ost zum Fundament einer zeitgemäßen spirituellen Praxis. Sie speist sich aus der Erfahrung der Freiheit, Stille und der Verbundenheit von allem, was existiert. Aus dieser Erfahrung resultiert Verantwortung. Deswegen erforscht, gestaltet und fördert die West-Östliche Weisheit zeitgenössische Spiritualität.

Historie

Prof. Dr. Hans Wielens gründete 2002 in Münster die Stiftung „Europäische Zen-Akademie für Führungskräfte‟. 2007 stellte Professor Wielens seine Stiftung Willigis Jäger für die Fortführung seines Lebenswerkes zur Verfügung. Die Stiftung wurde umbenannt in "West-Östliche Weisheit Willigis Jäger Stiftung".

Die beiden von Willigis Jäger gegründeten Linien - Die Zenlinie "Leere Wolke" und die Kontemplationslinie "Wolke des Nichtwissens" sind wesentliche Bestandteile der Stiftung. Sie sind jedoch eigenständig in der Gestaltung ihrer inhaltlichen Schwerpunkte.

Sitz der Stiftung

Die Stiftung West-Östliche Weisheit hat ihren Sitz auf dem Benediktushof in Holzkirchen. Das Zentrum für Meditation und Achtsamkeit, das zu den größten seiner Art in Europa zählt, wurde 2003 von Willigis Jäger gegründet.

Das Präsidium setzt sich zusammen aus Menschen, die dem Anliegen der Stiftung eng verbunden sind.

Die Stiftung erforscht, gestaltet und fördert Spiritualität heute.
 

Über die Satzung der Stiftung und die Verwendung der Spendengelder