Benediktushof - Zentrum für spirituelle wege
Willigis Jäger Ostergruß
 
Claus Eurich: Die Akademie für Führungskompetenz Drucken

Als dritte Säule neben „Zen/Kontemplation“ und „Spirituelle Wege“ entsteht am Benediktushof die „Akademie für Führungskompetenz“. Was ist das Anliegen dieses Projekts, was meint Führung, und warum sprechen wir von einer Akademie?

 
Die Welt ist unübersichtlicher geworden. Die gegenwärtigen Krisen, nicht nur die ökonomischen, konfrontieren das Führungshandeln auf allen gesellschaftlichen Ebenen mit teilweise außerordentlichen Herausforderungen. Eine stabile Außenwelt existiert nicht mehr, weder in der Politik, noch im Ökonomischen, noch im Sozialen, noch in Bezug auf unsere Umwelt. Alte Rezepte erweisen sich in dieser Situation größtenteils als nicht mehr hinreichend. Mehr und mehr rückt die Führungspersönlichkeit selbst in den Brennpunkt. Von ihr sind neben dem notwendigen Wissen innere Weite und zugleich Stabilität gefordert, visionäres Denken und bodenständiger Praxisbezug, spirituelle Tiefe und pragmatische Alltagsethik, die Verbundenheit mit dem Ganzen und eine konkrete Problemsicht. Mit der Gründung der Akademie für Führungskompetenz am Benediktushof reagiert die „West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung“ auf diese Situation und die damit verbundenen Anforderungen.
 
Was nun verstehen wir unter Führung, diesem Wort, das in manchen Ohren nicht unbegründet elitär klingt, wenn man sich so manches Führungshandeln und manche Ausbildung von Führungskräften in unserer Gesellschaft anschaut.
 

Das Konzept der Akademie für Führungskompetenz knüpft an einem Verständnis von Führung an, das im Geiste westöstlicher Weisheit auf einem breiten spirituellen Fundament ruht. Es zieht sein Selbstverständnis aus der Tiefe der ethischen Beheimatung, in der die Führungskräfte leben und wofür sie nicht nur in ihrem professionellen, sondern auch in ihrem alltäglichen Handeln stehen. Als Führungskräfte werden dabei Menschen gesehen, die auf unterschiedlichsten Positionen und in unterschiedlichsten Feldern Verantwortung für andere Menschen und anderes Leben tragen. Man muss also nicht an der Spitze eines Unternehmens oder einer Organisation stehen, um Führungskraft zu sein. Führungskompetenz in diesem Sinne sucht nach einer Balance zwischen kulturellen, gesellschaftlichen, ökonomischen und ökologischen Zielen. Sinn, Orientierung und Kraft schöpft sie aus der geistigen und spirituellen Haltung der Führungskraft. Sie ist somit ein tiefenkulturelles Konzept und hat den ganzen Menschen im Blickfeld. Entsprechend zielt die Ausbildung auf den ganzen Menschen und auf seine äußeren sowie inneren Kompetenzen. Ausgewählte Stichworte hierfür sind:

 

  • Innere Stabilität und Sinnorientierung
  • Wertebewusstsein und die entsprechenden ethischen Tugenden
  • Kulturelles Überblicks- und Zusammenhangswissen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Fähigkeit zur integralen Konfliktlösung
  • Fähigkeit zum intuitiven Handeln
  • Fähigkeit zur empathischen, gewaltfreien Kommunikation
  • Fähigkeit zur Selbstführung
 
Ähnlich wie Führung ist auch der Begriff der Akademie in den letzten Jahrzehnten in unterschiedlichsten Kontexten nahezu beliebig verwendet worden. Dabei vertritt der Gedanke der Akademie seit den ersten Anfängen in der griechischen Antike einen hohen Anspruch. Eine Akademie folgt nicht bloß einem Konzept auf Ausbildung, sie vermittelt nicht nur Handlungswissen, ihr Kernanliegen ist Bildung. Bildung aber richtet sich im Gegensatz zur bloßen Ausbildung nicht nur auf ein Partielles, sondern auf den ganzen Menschen. Sie integriert Wissen und Spiritualität, Geist, Leib und Seele. In einer Akademie sehen sich „Lehrer“ und „Lernende“ als eine Einheit. Der Weg der Erkenntnis ist ein Weg des Miteinanders auf Zeit. Wir teilen ein Stück des Wegs, gehen einige Schritte des Lebens gemeinsam. Am Benediktushof wollen wir das nicht nur durch die Auswahl der Kursthemen ermöglichen, sondern darüber hinaus durch die Möglichkeit, das Haus als ein Stück Heimat zu erfahren, ggf. auch über die reinen Seminarzeiten hinaus. Wer mag, kann in für ihn wichtigen Fragen begleitet werden, kann schon vor dem Kursbeginn anreisen und danach noch bleiben, kann auch unabhängig von Kursen Zeiten eines Retreats buchen. Es ist uns ein Anliegen, dass Sie mit Ihren Fragen und der Suche nach Antworten in der neuen Akademie nicht nur ein Tagungshaus, sondern ein Zuhause finden. Erfahrene und ausgewiesene Kursleiterinnen und Kursleiter werden Sie begleiten. Jede(r) verfügt neben der inhaltlichen Kompetenz über Erfahrungen als Meditationslehrer, wobei hier entsprechend dem Selbstverständnis des Benediktushofes Zen und Kontemplation die tragenden Säulen bilden. Dies ist wichtig für uns, denn unabhängig vom Thema ruht jeder einzelne Kurs auf einem spirituellen Fundament, folgt er in Struktur und Inhalt dem Gesetz der Einheit von Aktion und Kontemplation, von Tun und Lassen, von Stille und Bewegung. Es ist das Auge der Spiritualität, das es einer Führungskraft ermöglicht, in das eigene Bewusstsein und damit den inneren Bezug zu Sein und Welt einzutauchen. Anspruchsvolle und weitsichtige Führung lebt von dieser Tiefe, die sich einem blinden Pragmatismus versagt..
 
 

Kurse

22.10.2017
Beziehung leben und für sein Inneres Kind sorgen ...  mehr

22.10.2017
Vererbte Wunden heilen ...  mehr

22.10.2017
Metta- Schweige Meditation - Achtsamkeit und Mitgefühl ...  mehr

22.10.2017
Haiku fotografieren ...  mehr

weitere ...
21.10.2017
Zen & Kontemplation am Samstag - Offenes Meditationsangebot ...  mehr

21.10.2017
Zen-Klosterbuffet im TROAND ...  mehr

22.10.2017
Vegan-Vegetarisches Brunch im TROAND ...  mehr

29.10.2017
Vegan-Vegetarisches Brunch im TROAND ...  mehr

weitere ...

Bestellung Programmheft

Hier können Sie das gedruckte Programmheft anfordern oder dieses als PDF Datei herunterladen:

 

Programmheft anfordern